Jakob Baumann

PPP-Projekte rufen nach abteilungsübergreifenden Lösungen mit dem privaten Partner und sind damit Motoren für Kulturwandel.

Medienmitteilungen

Ziele erreicht, Verein PPP Schweiz aufgelöst

14.05.2020

Während rund 14 Jahren hat der Verein PPP Schweiz Pionierarbeit für die Förderung neuer Kooperationsformen zwischen Staat und Wirtschaft zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben in der Schweiz geleistet. Heute ist das neue Vorgehen öffentlich-privater Partnerschaften nach dem PPP-Modell in der Schweiz gut verankert. Der Verein hat damit seine Ziele erreicht und hat sich aufgelöst.

Schlusscommuniqué Verein PPP Schweiz

Downloads

Im Mittelpunkt der Vereinstätigkeit stand der für die Schweiz methodisch neue Lösungs-ansatz unter dem Begriff PPP bzw. Public Private Partnership, der sich am Lebenszyklus einer Dienstleistung oder Infrastruktur orientiert. Bei diesem im Ausland schon mehrfach bewährten Vorgehen bestellt die öffentliche Hand ein Bauwerk oder eine Dienstleistung zu einem Festpreis über eine längere Zeitspanne, der Private übernimmt die Funktionen Planen, Bauen und Betreiben bzw. Unterhalten, häufig auch die Finanzierung, mit Einschluss aller dabei auftauchenden Risiken.

Besondere Verdienste erwarb sich der Verein durch eine grosse Zahl von für Verwaltungen öffentlich zugängliche Fachveranstaltungen sowie zahlreiche Fachschriften, so z.B. dem Praxisleitfaden Hochbau 2011, der vom Expertennetzwerk des Vereins entwickelt und 2016 mit den Erfahrungen des Schweizer PPP-Pilotprojekts Neumatt in Burgdorf aus drei Betriebsjahren angereichert wurde. Das vermehrt verbreitete Wissen über den Lösungsansatz hat in den vergangenen Jahren wesentlich dazu beigetragen, dass Kernelemente beim Bund, bei der Beschaffungskonferenz des Bundes und bei vielen Kantons- und Gemeindeverwaltungen als verbindliche Vorgaben eingeflossen und festgeschrieben sind. Die bei der Gründung des Vereins angestrebten Ziele wurden damit erreicht, die Vereinsarbeit ist daher nicht weiter erforderlich.

Das erarbeitete Wissen ist auch über die Liquidation des Vereins hinaus öffentlich zugäng-lich. Der Verein dankt an dieser Stelle herzlich der Schweizerischen Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften SGVW unter ihrem Präsidenten Bundeskanzler Walter Thurnherr, Frau Professor Dr. Caroline Brüesch, der Leiterin der Geschäftsstelle der SGVW und dem Präsidenten des Expertennetzwerks des Vereins, Dr. Urs Bolz, Mitglied auch des Vorstands der SGVW, dass diese renommierte Organisation das Erbe des Vereins auf ihrer Wissensplattform im Internet für die nächsten Jahre weiterhin öffentlich zugänglich hält (www.sgvw.ch). Der Verein dankt ebenso der Grossbank UBS, die als Gründungsmitglied mit einem ausserordentlichen Beitrag die Liquidation und Wissensübergabe des Vereins unterstützt hat.

Seit Gründung des Vereins PPP Schweiz 2006 durch Vertreter der Schweizer Eidgenossenschaft, verschiedener Kantone, Städte und Gemeinden sowie der Wirtschaft  konnte die Entstehung zahlreicher möglicher neuer PPP-Einsätzen beobachtet werden, von denen bislang rund zwei Dutzend realisiert wurden oder im Entstehen begriffen sind.

 

Weitere Informationen:

Lorenz Bösch, Präsident Verein PPP Schweiz
Heinz Gut, Geschäftsführer Verein PPP Schweiz


Tel. 079 426 54 19
Tel. 044 222 04 05

 

Downloads

Medienmitteilung (deutsch / französisch)

Zurück | Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Was ist die Summe aus 8 und 1?*