Urs Gasche

Il PPP consente soluzioni economicamente sostenibili.

Conferenze dell' Associazione

Formation professionelle en PPP

15.09.2011
Universität Bern, Schanzeneckstrasse 1: Hörsaal A003

Praxisleitfaden PPP Hochbau Schweiz – Was können wir aus dem Pilotprojekt Neumatt Burgdorf lernen?

Fachleute aus der öffentlichen Verwaltung, der Wirtschaft und der Wissenschaft haben die Erkenntnisse rund um die Verwirklichung des PPP-Pilotprojekts Kantonales Verwaltungszentrum Neumatt Burgdorf analysiert, weiterentwickelt und im „Praxisleitfaden PPP Schweiz Hochbau“ zusammengetragen.

Die Folgerungen werden nun erstmals im Rahmen einer Weiterbildungsveranstaltung öffentlich präsentiert und im Gespräch mit den direkt Beteiligten und weiteren Experten diskutiert.
Eine einmalige Gelegenheit zum Austausch unter Fachleuten, die sich Interessierte nicht entgehen lassen sollten!

Während rund 12 Monaten haben 80 Fachleute aus der öffentlichen Verwaltung, der Wirtschaft und der Wissenschaft die Erkenntnisse, die während den ersten fünf Jahren rund um die Verwirklichung des PPP-Pilotprojekts Kantonales Verwaltungszentrum Neumatt gemacht wurden, zusammengetragen. In neun Arbeitsgruppen und zahlreichen Gesprächsrunden wurden diese Erfahrungen weiterentwickelt und zum „Praxisleitfaden PPP Schweiz Hochbau“ verdichtet. Im Rahmen dieser Weiterbildungsveranstaltung werden die Erkenntnisse aus der Praxis vermittelt und mit den Beteiligten diskutiert.

Der Praxisleitfaden zeigt öffentlichen Auftraggebern auf, wie ein PPP-Projekt in der Schweiz konkret zu konzipieren und abzuwickeln ist. Er arbeitet die Erfahrungen des ersten PPP-Projekts über die verschiedenen Phasen auf und bündelt das aktuelle Wissen zur besten Praxis. Er beschleunigt so den Einstieg der verschiedenen Fachleute ins PPP-Verfahren und dient als Handlungsanweisung für konkrete Arbeiten. Er bereitet das vorhandene Praxiswissen umfassend auf und hilft, Aufstartkosten und Risiken massiv zu vermindern.

Der Praxisleitfaden zeigt privaten Partnern, wie ein PPP-Verfahren in der Schweiz konkret abläuft. Er erleichtert die Orientierung und den Dialog mit öffentlichen Auftraggebern und stimuliert den Markt. Die praxisorientierte Arbeit erübrigt aufwändige eigene Recherchen zu Basis- und Vorgehensfragen.

An der erstmaligen öffentlichen Präsentation des Werkes am 15. September 2011 können im Austausch mit den an der Evaluation und am Projekt Beteiligten offene Fragen unter Fachleuten diskutiert und wertvolle Erfahrungen vermittelt werden. Die Präsentation ist daher eine eigentliche Weiterbildungsveranstaltung. Der Praxisleitfaden, dessen Entwicklung breit unterstützt wurde, so von der Bau-, Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz BPUK, von der Konferenz der kantonalen Finanzdirektorinnen und Finanzdirektoren, vom Bundesamt für Bauten und Logistik BBL, von armasuisse Immobilien, von den Kantonen Aargau und Solothurn, von den Städten Baden und Zürich und von den Firmen HRS Real Estate AG, ISS Schweiz AG und Karl Steiner AG, wird allen Veranstaltungsteilnehmern vor dem Anlass zugestellt.

Wir würden uns ausserordentlich freuen, Sie am 15. September 2011 in Bern begrüssen zu dürfen.

Verein PPP Schweiz

Programm

08.00 Eintreffen der Gäste, Begrüssungskaffe
08.30 Begrüssung und Zielsetzung der Veranstaltung
Lorenz Bösch, Präsident Verein PPP Schweiz
Prof. Dr. Andreas Lienhard, Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern
08.40 Der Praxisleitfaden PPP Hochbau Schweiz
Dr. Urs Bolz, Projektleiter Praxisleitfaden, Präsident Expertennetzwerk Verein PPP Schweiz
09.20 Das Pilotprojekt Neumatt Burgdorf – aktueller Stand
Doris Haldner, Stv. Kantonsbaumeisterin, Leiterin Portfoliomanagement
Thomas Wilhelm, Projektleiter, Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
10.00 Pause
10.30 Das Pilotprojekt aus Sicht der Bieter
Ralf Nagengast, Geschäftsführer, BAM PPP Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Marcel Baumer, COO Hälg Building Services Group
11.00 Das Pilotprojekt aus Sicht der Politik
Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer, Baudirektorin des Kantons Bern
11.30 Lebenszyklus als Chance
Expertenrunde mit am Projekt Neumatt und am PPP-Leitfaden beteiligten Personen
Gesprächsleitung:
Hansruedi Müller, Vorstandsmitglied Verein PPP Schweiz und Leadexperte Praxisleitfaden
12.15 Stehlunch im Bistro UNIess
13.15 Fachfragen in Arbeitsgruppen, Runde I*
Gruppe 1 - Vorbereitung durch die öffentliche Hand
Gruppe 2 - Ergebnisorientierte Leistungsbeschreibung (Anforderungen Bau und Betrieb)
Gruppe 3 - Vergabeverfahren (Schwergewicht Beschaffungsrecht)
Gruppe 4 - Finanzierung und Bietersicht
Gruppe 5 - Vertragsrecht
Gruppe 6 - Öffentliches Finanzrecht und politischer Prozess

Referenten:
Andreas Baur, Stefan Bingisser, Marcel Bischof, Dr. Urs Bolz, Ulrich Keusen, Melanie Kunzmann, Hansruedi Müller, Dr. Thomas Müller-Tschumi, Anna Elena Schümann, Thomas Wilhelm 
14.20 Fachfragen in Arbeitsgruppen, Runde II*
Weiterführung der Arbeit in den 6 oben genannten Gruppen
15.20 Pause
15.45 Abschlussdiskussion: Wenn ja: aber wie?
Fachexperten und potenzielle Anwender diskutieren unter der Leitung von Lorenz Bösch, Präsident Verein PPP Schweiz
16.30 Schluss der Veranstaltung

* Jeder Teilnehmer kann in zwei Arbeitsgruppen mitwirken.
Gewünschte Arbeitsgruppen in Runde I und Runde II bitte bei der Anmeldung angeben!

Torna indietro