Tobiolo Gianella

PPP entlastet die öffentlichen Finanzen, die öffentliche Hand behält die Projekthoheit bei den wesentlichen operativen und strategischen Entscheiden.

PPP-News

Flughafen Sitten

13.10.2018

Die Stadt Sitten und der Kanton Wallis wollen den Flughafen Sitten als Instrument für die kantonale Wirtschafts- und Tourismusförderung einsetzen. Sie gründen zu diesem Zweck eine institutionelle öffentlich-private Partnerschaft.

Seit dem 1. Januar 2018 und dem Rückzug der Luftwaffe ist der Flughafen Sitten ein ziviler Flughafen, der eine eingeschränkte militärische Nutzung garantieren muss. Dieser neue Kontext hat zu einer neuen Entwicklungsstrategie geführt. Die Stadt Sitten und der Kanton Wallis beabsichtigen, den Flughafen als Instrument für die kantonale Wirtschafts- und Tourismusförderung einzusetzen. Zu diesem Zweck soll das Fluggeschäft weiterentwickelt und die kommerziellen Flüge erhöht werden. Die Helikopterflüge für die im Berggebiet unerlässlichen Sicherheitsdienstleistungen werden aufrechterhalten, ebenso der Freizeit-Flugverkehr. Der Flughafen wird Partner der Luftwaffe im Sinne eines Ausweichflugplatzes bleiben.

Diese neue Strategie bedarf einer Änderung des Führungssystems, die in zwei Etappen erfolgt. Am 1. Januar 2020 wird eine Projektgesellschaft Stadt-Kanton die Betriebskonzession des Flughafens übernehmen. Sie wird den neuen Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) sowie die Gründung einer institutionellen öffentlich-privaten Partnergesellschaft (i-ÖPP) vorbereiten. Ziel ist es, dass diese Gesellschaft am 1. Januar 2023 operativ ist. Die Stadt Sitten und der Kanton halten 51 % der Anteile der künftigen i‑ÖPP. 19 % sind in der Hand anderer öffentlich-rechtlicher Körperschaften (Gemeinden, Tourismusdestinationen) und 30 % in jener eines privaten Operators, der mit dem Flughafenbetrieb betraut wird.

Zurück | Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Was ist die Summe aus 4 und 2?*